elegramm verschiebt die Freigabe von Gram-Marken

Telegramm verschiebt die Freigabe von Gram-Marken bis April 2021, Angebote zur Rückerstattung von Investoren

Die beliebte Messaging-Anwendung Telegram hat die Freigabe seiner Gram-Token bis April 2021 verschoben, da die SEC und die US-Bezirksgerichte Druck ausgeübt haben. Das Unternehmen bietet Investoren zwei Möglichkeiten an, ihre Investitionen zurückzuerstatten oder sie in die Messaging-Anwendung zu investieren.

Die Firma von Pawel Durow hat einen Brief an alle Investoren des Telegram Open Network (TON) – des Blockkettennetzwerks hinter der zukünftigen Kryptowährung bei Bitcoin Era Gram – geschickt. Das Token wird, wie bereits angekündigt, nicht bis zum 30. April 2020 ausgegeben werden.

 zukünftigen Kryptowährung bei Bitcoin Era

Folglich bietet das Unternehmen den Investoren zwei Optionen an: entweder eine Rendite von 72% aller Ausgaben in diesem Jahr zu erhalten oder die Gelder in Aktien des Telegram Boten umzuwandeln, einschließlich eines 10%igen Bonus zusätzlich.

Telegram plant, weitere Gespräche mit „den zuständigen Behörden“ aufzunehmen, um alle Fragen bezüglich TON und der zukünftigen Einführung des Gram-Tokens zu klären.

Die Firma geht davon aus, dass sie die entsprechende Genehmigung vor dem 30. April 2021 erhalten wird. Im Erfolgsfall werden die Investoren entweder Gram oder „möglicherweise eine andere Kryptowährung zu den gleichen Bedingungen wie im ursprünglichen Kaufvertrag“ erhalten.

Sollte Telegram dagegen die erforderliche Genehmigung nicht erhalten, plant es, die Schulden der Investoren mit den Erlösen aus dem Verkauf von Aktien des Unternehmens, das sich derzeit im Besitz des Gründers befindet, zurückzuzahlen.

Die Investoren haben bis zum Ende der Woche Zeit, ihre Entscheidung per Brief mitzuteilen.

Probleme des Telegramms

Die Verschiebung um ein Jahr ist vor allem auf den starken Druck der SEC zurückzuführen, der zu zahlreichen für Telegram US District Court Entscheidungen führte.

Zunächst einmal stoppte die Kommission im vergangenen Jahr vorübergehend den Verkauf der Kryptowährung von Telegram mit der Behauptung, sie sei nach den bestehenden Vorschriften nicht registriert und habe diese nicht eingehalten.

Im vergangenen Monat untersagte das Gericht offiziell den Verkauf von Gram-Tokens, nachdem die SEC eine interne Mitteilung vorgelegt hatte, aus der hervorging, dass Telegram die kommende Kryptowährung bei Bitcoin Era als Wertpapiere betrachtete. Damit bewies die Kommission, dass Gram unter die bestehenden Vorschriften fallen müsse, da Sicherheits-Token handelbare Finanzanlagen seien, die persönliche Identifikationen erfordern.

Telegram forderte das Gericht auf, zu klären, ob dieses Verbot für nicht-amerikanische Investoren gilt, und versprach, dass es die notwendigen Maßnahmen ergreifen werde, um sicherzustellen, dass der Weiterverkauf von Token an US-Bürger nicht stattfindet.

Das Gericht wies jedoch die Ansprüche von Telegram zurück, weil amerikanische Investoren die Gram-Marken leicht erwerben können, indem sie einfach darauf verzichten, eine Adresse in den USA zu haben. Darüber hinaus wurde die TON-Blockkette „entworfen und soll denjenigen, die Gram-Marken kaufen oder verkaufen, Anonymität gewähren“.